Zum Hauptinhalt springen

Die Stiftung Friedliche Revolution zeigt erstmals öffentlich zahlreiche Fotografien von Eckhard Otto. Unter dem Titel „Die Kamera war immer dabei“ ist ab 26. September eine Auswahl der Arbeiten eines wichtigen Chronisten der Friedlichen Revolution in der Leipziger DenkmalWerkstatt (Kupfergasse 2) zu…

mehr

“Perspektiven des Erinnerns” ist das Motto einer Veranstaltungsreihe, mit der die Stiftung Friedliche Revolution in Zusammenarbeit mit der Leipziger Volkshochschule (VHS) in diesem Herbst zur Auseinandersetzung mit der Frage anregen will, wie Erinnerungskultur für alle aussehen kann und warum eine…

mehr

Die Ausstellung "Leipziger Beataufstand auf dem Leipziger Wilhelm-Leuschner-Platz - All you need is beat" ist noch bis 15. Juli von Mo – Do von 14 -18 h in der DenkmalWerkstatt Kupfergasse 2 zu sehen. Zur Finissage am 12.7. 18 Uhr haben wir den Ausstellungsmacher Michael Wildt und die Autorin des…

mehr

Die Stiftung

Zum zwanzigsten Jahrestag des 9. Oktober 1989 gründeten Bürgerinnen und Bürger aus Ost und West, Kirchenleute und Friedensaktivisten die Stiftung Friedliche Revolution. Stiftungsvorstand Christian Führer sagte: "Wir wollen die Friedliche Revolution nicht ins Museum stellen, sondern wir wollen weiter gehen und auch heute zum Handeln anstiften. Die Friedliche Revolution muss weiter gehen und auch die Wirtschaft einschließen."

Die Stiftung will die grundlegenden Wertemuster der Menschen, die 1989 in den Kirchen und auf den Strassen für den friedlichen Wandel eingetreten sind, in die heutige Zeit überführen.

Sehr geehrte Damen und Herren, auf Grund der aktuellen Situation arbeiten unsere Mitarbeiter*innen überwiegend im Homeoffice und sind somit telefonisch schwer zu erreichen. Wir bitten Sie daher, uns an die unten stehende Emailadresse zu schreiben. Wir antworten Ihnen dann schnellstmöglich.