Klänge der Hoffnung

Das Projekt “Klänge der Hoffnung” bringt Musiker*innen mit und ohne Fluchtbiografie miteinander in Kontakt und fördert gemeinsames Musizieren. Mit Hilfe von Institutionen sowie engagierten Bürger*innen organisiert das Projekt Konzerte in Leipzig und im Landkreis Nordsachsen. Unsere Ziele sind:

  • die (musikalische) Vielfalt zu zeigen
  • Begegnungen ermöglichen
  • Öffentlichkeit herstellen
  • Integration fördern

Wie es begann

Anfang 2016 entstand im Kreis der Stiftung Friedliche Revolution der starke Wunsch, mit einem eigenen Projekt zur Integration Geflüchteter beizutragen. Die Wahl fiel auf die Gründung eines interkulturellen Projekts mit geflüchteten Musiker*innen. Wie sich zeigte, waren im Raum Leipzig schon viele gute Projekte in diesem Bereich aktiv, doch fehlte eine Vernetzung. Daher beauftragte die Stiftung den Leipziger Musiker und Musikpädagogen Tilmann Löser mit dem Aufbau eines Netzwerks.

Netzwerk – Musik verbindet

Im Netzwerk bringen wir alle Akteure zusammen, die an dem Themenfeld "Integration durch Musik" in Leipzig und im Landkreis Nordsachsen arbeiten bzw. interessiert sind. Das sind Musiker*innen, Ensembles, Veranstalter und auch Institutionen. In regelmäßigen Netzwerk-Treffen tauschen wir uns über unsere Projekte aus, vermitteln Kontakte und überlegen gemeinsam, wie wir interkulturelle Begegnungen über Musik fördern können. Beteiligte sind bisher u.a.

  • Internationale Musikschule Ali Pirabi
  • Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn-Bartholdy"
  • Musikschule Leipzig "Johann Sebastian Bach"
  • Interaction e.V.
  • Soziokulturelles Zentrum “Die Villa”
  • Landkreis Nordsachsen

Konzerte – vom Netzwerk in die Öffentlichkeit

Die zweite Säule des Projektes sind unsere Konzerte, die wir aus dem Netzwerk heraus organisieren. Es begann mit einem Konzert im September 2016 im Leipziger Grassi-Museum. 2017 haben wir mit vier eigenen Konzerten ca. 1000 Zuhörer*innen erreicht. Eine Übersicht der für das Jahr 2018 geplanten Konzerte finden Sie auf der Home Page des Projektes Klänge der Hoffnung. Der Eintritt ist bei allen von uns veranstalteten Konzerten frei.

Sonstige Infos

Das Projekt wird gefördert durch den Freistaat Sachsen im Rahmen des Landesprogramms Integrative Maßnahmen (Projekt "Begegnung durch Musik in Leipzig und Nordsachsen").

Wir freuen uns, wenn Sie unser Projekt unterstützen möchten.
Spendenkonto:
Stiftung Friedliche Revolution
Betreff : "Klänge der Hoffnung"
IBAN: DE35 8605 5592 1100 1111 11
BIC: WELADE8LXXX (Sparkasse Leipzig)

Projektkoordinator: Tilmann Löser (loeser@stiftung-fr.de)
Projekt-Homepage: www.klaenge-der-hoffnung.de