Wir verurteilen den Angriff Russlands auf die Ukraine aufs Schärfste. Die kriegerische Eskalation seitens Russlands ist durch nichts zu rechtfertigen. Russland verletzt das Völkerrecht und die staatliche Souveränität der Ukraine. Die Stiftung Friedliche Revolution ruft auf, sich solidarisch mit den Ukrainer*innen zu zeigen. Wir wollen uns versammeln, um gegen Krieg, die Invasion Russlands in die…

mehr

Ab heute, 4. März 2022, ist im Komm-Haus in Leipzig, Selliner Str. 17, 04207 Leipzig, die Fotoausstellung des Kiewer Fotografen Vladyslav Musienko zu "Maidan" 2013/14 zu sehen. Sie wurde von der Stiftung Friedliche Revolution gemeinsam mit dem Archiv Bürgerbewegung Leipzig im Frühjahr 2014 in der Leipziger Nikolaikirche und dann über sechs Wochen im September/Oktober während des "Herbstsalon"…

mehr

Die Stiftung Friedliche Revolution hat in Leipzig am Mittwoch (2. März) ihren Konzeptvorschlag für das Wettbewerbsverfahren rund um die künstlerische Gestaltung des zukünftigen nationalen Freiheits- und Einheitsdenkmals vorgelegt. Das Papier ist im Neuen Rathaus an Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung übergeben worden. Damit gibt die von der Stadt mit der Realisierung des Denkmals beauftragte…

mehr

Die Stiftung Friedliche Revolution wird am Mittwoch (2. März) das Konzept für das Wettbewerbsverfahren rund um die künstlerische Gestaltung des zukünftigen nationalen Freiheits- und Einheitsdenkmals an den Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) übergeben. Die Übergabe findet um 14 Uhr im Neuen Rathaus statt, Medien sind gern zum Termin eingeladen.

mehr

Anlässlich des Krieges in der Ukraine wird am Mittwoch (2. März) ab 18 Uhr öffentlich der Dokumentarfilm „Maidan“ auf dem Nikolaikirchhof in Leipzig gezeigt. Das Benefiz-Kino veranstaltet die Stiftung Friedliche Revolution zusammen mit dem Referat Internationale Zusammenarbeit der Stadt Leipzig. Die bei der Vorführung gesammelten Spenden sollen ausschließlich humanitären Initiativen im…

mehr

Angesichts des russischen Überfalls auf die Ukraine hat die Stiftung Friedliche Revolution in Leipzig zu einer Kundgebung aufgerufen. Sie ist für Montag (28. Februar) um 18.00 Uhr auf dem Nikolaikirchhof vorgesehen, teilte der Stiftungsvorstand am Freitag in Leipzig mit. „Die kriegerische Eskalation seitens Russlands ist durch nichts zu rechtfertigen“, heißt es dazu im Stiftungsaufruf.

mehr

In Leipzig hat ein Bürgerrat den Standort für das dort geplante bundesdeutsche Freiheits- und Einheitsdenkmal empfohlen. Dabei handelt es sich um den Wilhelm-Leuschner-Platz, wie die von der Stadt Leipzig mit Konzeptentwicklung und -umsetzung beauftragte Stiftung Friedliche Revolution am Donnerstag (10. Februar) mitteilte. Am Abend übergaben Vertreterinnen und Vertreter des Bürgerrates in einer…

mehr

Heute ist der erste Bürger:innenrat Leipzigs auf kommunaler Ebene zu Ende gegangen. 35 repräsentativ und zufällig ausgewählte Bürger und Bürgerinnen haben sich drei Tage lang intensiv, engagiert und respektvoll mit dem Thema Standort für ein Freiheits- und Einheitsdenkmal in Leipzig auseinandergesetzt. Die Informationsvermittlung, Gespräche und Beratungen des Bürger:innenrats fanden digital statt,…

mehr

++ Mittlerweile mehr als 1.500 Unterzeichnende ++

Namhafte Vertreterinnen und Vertreter der Leipziger Zivilgesellschaft haben die provozierenden und meist lauthals aggressiven „Spaziergänge“ verurteilt, mit denen seit geraumer Zeit kleine Gruppen in vielen Städten und Regionen Deutschlands gegen Entscheidungen der Corona-Politik protestieren. Es sei absurd und anmaßend, wenn sich die…

mehr

Zum "Internationalen Tag der Menschenrechte", stellen wir uns als Stiftung Friedliche Revolution an die Seite aller, die unter der Verletzung ihrer Würde und Freiheit durch Unterdrückung und Gewalt leiden. Wir denken insbesondere an die politisch Verfolgten in Belarus und unterstützen die belarussische Community in Deutschland, deren Erklärung wir hier zur Kenntnis geben.

mehr