Wir Gehen Weiter

Pressemitteilung

vom 02.10.2018

Stiftung Friedliche Revolution lädt zum Internationalen Runden Tisch 2018 – Netzwerk für Freiheits- und Demokratiebewegungen

Die Stiftung Friedliche Revolution lädt vom 6.-9. Oktober 2018 MenschenrechtsvertreterInnen aus 15 europäischen Ländern zum „Internationalen Runden Tisch – Netzwerk für Freiheits- und Demokratiebewegungen“ nach Leipzig ein. Ort der Veranstaltung ist die Außenbehörde des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (Dittrichring 22-24, 04109 Leipzig).

Der Austausch erfolgt in Anlehnung an die historischen „Runden Tische“ der mittelosteuropäischen Freiheitsbewegungen 1989. Der Internationale Runde Tisch diskutiert Fragen zu Antikorruptionsarbeit, Lobbyismus, Frauenrechten, Beteiligung der Zivilgesellschaft in Europa, zu Medien- und Pressefreiheit, Anti-Gewaltarbeit, historischer Aufarbeitung und Erinnerungskultur sowie zu solidarischem Handeln über Ländergrenzen hinweg. Kurze Impulsreferate zur Einführung in die Gesprächsrunden erfolgen durch Roland Jahn, dem Leiter der Stasiunterlagenbehörde; Dr. Ines Kappert, Leiterin des Gunda–Werner–Institutes; Tomasz Piatek, dem diesjährigen Preisträger der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig; Caroline Vernaillen, Global Managerin PR von Democracy International sowie Emrah Rexhepi, Peace Worker bei Peace Action. Die internationalen Gäste reisen aus der Türkei, Mazedonien, Italien, Griechenland, Serbien, Bulgarien, Moldawien, Georgien, Estland, Spanien, Armenien, Russland, Polen und Tschechien an. Eingeladen sind zudem Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Gesellschaft in Deutschland, die mit den internationalen Gästen in Austausch treten.

Pressegespräch mit Fototermin: Dienstag, 09.10.2018, 10 Uhr
Ort: BStU-Außenstelle, Dittrichring 22-24, 04109 Leipzig
Kontakt: Gesine Oltmanns (Stiftung Friedliche Revolution)
Telefon 0163 488 18 95

* * *

Die Pressemeldung als Download finden Sie hier.